Chabilas Steckbrief

18.12.2016

In einer Reihe von Steckbriefen möchten wir nach und nach die Beteiligten genauer vorstellen, sowohl bei uns im Verein als auch in Indien. Den Anfang macht unser Chef vor Ort, Chabila Nayak, der mit seiner Familie das Waisenhaus betreibt.

Steckbrief

Name

Chabila Kumar Nayak

Berufliche Laufbahn

Meine Karriere war schon in jungen Jahren von Höhen und Tiefen geprägt, sodass ich meinen Arbeitsplatz öfters wechseln musste. Dies hing zum einen mit den schlechten Einflüssen meiner Umgebung zusammen, aber auch mit meiner finanziellen Situation. Nachdem mir jedoch mein Ziel bewusst wurde, konnte ich endlich meinen Job als Sozialarbeiter antreten und somit Frieden und Glück für mich selbst finden.

Lieblingsessen

Mein Lieblingsessen ist Chicken Biryani und ich grille gerne auf deutsche Art.

Lieblingsbeschäftigung

Ich liebe Musik - selber Musik machen oder auch nur zu hören bereitet mir große Freude. Ich beschäftige mich aber auch mit sozialen Ungleichheiten und versuche ihnen entgegenzuwirken.

Wünsche für das Heim

Mein Ziel ist, das Waisenheim so zu unterstützen und zu führen, dass derjenige, der nach mir die Leitung übernimmt, dieses Konzept fortführen kann und den Kindern damit ein gesegnetes Leben und eine sorgenfreie Zukunft ermöglicht.

Was du schon immer mal sagen wolltest

Zuallererst möchte ich sagen, dass act!orissa in Zusammenarbeit mit TROOP eine große Anzahl Ziele erreicht hat. Das Vorosa Ashram ist erfolgreich, sodass die Regierung es offiziell in das Förderprogramm aufnehmen wird. Dafür möchte ich act!orissa und seinen SpenderInnenn vielmals danken. Nachdem vor einigen Jahren der Umzug von Kandhamal nach Cuttack stattgefunden hat, konnten die Mädchen ihre schulischen Ausbildungen verfolgen und gute Noten erlangen. In Indien werden die Kinder aus stammeszugehörigen Familien oftmals als minderwertig angesehen, weswegen die Mädchen einen Beitrag dazu leisten Vorurteile abzubauen.

Workcamps, welche in der Zusammenarbeit mit der JGD Kolping durchgeführt werden, prägen den multikulturellen Austausch und erleichtern jungen Menschen aus Deutschland, den Einstieg in sozial orientierte Tätigkeiten, die von uns, TROOP, mit Teilnahmezertifikaten bestätigt werden.

Auch möchte ich mich dafür bedanken, dass durch ärztliche Hilfe aus Deutschland die Gesundheit der Mädchen sichergestellt wird. Ich möchte allen SpenderInnen danken, dass er sich für uns einsetzt, denn nur Menschen mit einem großen Herz sind bereit dazu, anderen Menschen zu helfen und ihnen somit eine Grundlage für ihre Zukunft zu schaffen.

Die Liebe, die uns act!orissa gegeben hat, ist ein Segen, von welchem eine Vielzahl an Menschen profitieren. Vielen lieben Dank an alle, die sich engagieren!